Banner_3
800Px
Aktuell_1
800Px
1Mannschaft_1
800Px
Termine_1
800Px
Kontakt_1
800Px
Historie_1
800Px

 

Bilder historischer Mannschaften sind hier ...
 


Ehemaliges Gasthaus Preusser in Kaltenholzhausen • Ort der Gründungsversammlung des SVK

Der Sportverein Kaltenholzhausen wurde am 21. Oktober 1970 mit einer Gründungsversammlung im Gasthaus Preußer in Kaltenholzhausen gegründet. Als Vereinsfarben wurde gelb/schwarz ausgewählt, der erste Vorstand bestand aus Günther Henn, Bernd Crass, Reinhold Zimmermann, Thorwald Stark und Hugo Jadatz. Der erste Spielausschuss setzte sich aus Rudolf Schnee, Richard Fensterseifer und Ernst Haprich zusammen.

In den ersten Jahren wurde zunächst auf dem Wiesensportplatz von Herbert Oppermann gespielt, mit dem Bau des Vereinsheimes wurde erst 1978 begonnen. Im Winter beschränkten sich die Trainingsmöglichkeiten auf die Halle Preußer und den Rathaussaal, später stand das Dorfgemeinschaftshaus zur Verfügung. 1977 wurde eine Gymnastikabteilung für Damen gegründet.

Die Jugendarbeit war von Anfang an sehr wichtig für den Verein. Zunächst wurde 1974 eine B-Jugend gemeldet, die später als A-Jugend zusammen blieb. Die Jugendlichen wurden zunächst von Horst Jauernig und Hans-Günter Dörner betreut, später übernahmen Wolfgang Scheid und Gerd Kettenbach. Dank der guten Jugendarbeit nahm der SVK Ende der 70er Jahre zweimal an der Relegationsrunde zur 2. Kreisklasse teil, war aber nicht vom Glück begünstigt. Das Spieljahr 1978/79 war das bisher erfolgreichste Jahr des Vereins. Nach 20 Meisterschaftsspielen erreichte der SVK die vier Relegationsspiele um den Aufstieg in die B-Liga, scheiterte hier aber. In der Abschlusstabelle der 3. Kreisklasse Ost belegte der SVK mit 70:20 Toren und 33:7 Punkten hinter Niederneisen den zweiten Platz. Im Endspiel um den Kreispokal gegen den TSV Bogel unterlag unsere Mannschaft nur knapp mit 2:1.

In den 80er und 90er Jahren ging es für den SV Kaltenholzhausen sportlich mal bergauf und mal bergab. Zwar wurde nun auch eine 2. Mannschaft gemeldet, doch der Verbleib der 1. Mannschaft in der Kreisklasse C war mehrmals sehr fraglich. Zu Beginn des neuen Jahrtausends war es dann soweit, der SVK musste absteigen und spielt seitdem mit wechselndem Erfolg in der Kreisklasse D. Für die laufende Saison konnten ein neuer Trainer und mehrere neue Spieler gewonnen werden, sodaß man wieder mit mehr Zuversicht in die Zukunft schaut und das Ziel Aufstieg fest im Blick hat.


1978: Bau des Vereinsheimes

doerner_300

Hans-Günther Dörner

Über lange Jahre “Der Gute Geist” des SVK ist er leider 2005 verstorben. Wir werden ihm immer ein ehrendes Andenken bewahren.

[Home] [Aktuell] [Termine] [Abteilungen] [Kontakt] [Historie]